Es ist anzunehmen, dass der ursprüngliche Glockenstuhl etwa aus dem 11. bzw. 12. Jahrhundert durch ein Glockenhaus ersetzt wurde. Die Bäume, aus denen die Konstruktionshölzer des heutigen Glockenhauses hergestellt wurden,  sind bereits 1491 gefällt worden. Die Erweiterung erfolgte im 16. und 17.Jahrhundert. eine frühere Glocke, die mehrere Mal gesprungen und umgegossen wurde, musste im 2. Weltkrieg abgeliefert werden. Die Inschrift auf den Flanken der ersten Glocke lautete:

Na gades bort. a. d. MCCCCXCIX iesus nasarenus rex iudaeorum. Maria, di ick hete. Sanctus Johannes patrone to toestrop, de mi let geten. Amen

Nach Gottes Geburt im Jahre des Herrn 1499 Jesus von Nazareth. König der Juden. Maria, die ich heiße. St. Johannes, Patron zu Toestrup, der mich gießen lies. Amen 

 

Die Glocke aus dem Jahr 1987 trägt die Inschrift „ Ehre sei Gott in der Höhe!“ die beiden anderen aus dem Jahr 1963: „ Friede auf Erden!“ und: „ Dem Menschen ein Wohlgefallen!“

Das Glockenhaus bekam 2015-2016 ein neues Eichenschindeldach.