Willkommen auf der Website der Kirchengemeinde Toestrup!

Die Kirchengemeinde lädt auch in diesen Wochen zum Gottesdienst ein. Diese finden zu den gewohnten Uhrzeiten statt. Eine Anmeldung ist hilfreich.

Gottesdienst in Toestrup am kommenden Sonntag, den 20. Juni,wird der 3.Sonntag nach Trinitatis begangen.  Der Gottesdienst ibeginnt um ß9.30Uhr und findet, wenn es regnet, in der St. Johannes Kirche statt. Andernfalls feiert die Gemeinde draußen vor dem Gemeindehaus, wo das gemeinsame Singen mit Maske erlaubt ist. Der Sonntag ist ein Sonntag der offenen Arme wie im Gleichnis vom verlorenen Sohn..„Denn der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist.“

Liebe Gemeinde!

Jetzt muss was passieren- ich hätte fast gesagt: nie war Auferstehung wichtiger als jetzt! Raus aus dem Dunkel! Raus aus der Angst! Raus aus der Sorge! Raus ins Freie – Martin Luther sprach von der „Freiheit eines Christenmenschen“. Und das war seine wiederentdeckte Botschaft: Egal was ist, Gott ist an Deiner Seite; egal wie verletzlich und verletzt Du bist – Du fällst in Gottes Hand! Egal, welcher Kummer Dich plagt – Du kannst Dich an Gott wenden und er wendet Deine Verlorenheit in Geborgenheit! So! Jetzt ist es raus! Wir sind frei! Wenn nicht einmal der Tod uns „wegsperren kann“ an einsamem Grabesort, dann gibt es das wirklich: Freiheit! Alles ist von Bedeutung, aber nichts muss mich gefangennehmen! Österliche Botschaft von Auferstehung mitten in und gegen die sogenannten Fakten, Beschlüsse, Bedrängnisse! Auferstehung ein tiefes aufatmen eine hinwendung zur hoffnung ein ganz neues gefühl ein geduldiges abwarten ein bahnbrechender gedanke eine beherzte tat eine bereinigende aussprache ein erlösendes weinen ein versöhnliches lächeln eine behutsame loslösung eine mutige öffnung eine umkehr zum leben auferstehung hat unzählige gesichter So dichtet Beate Schlumberger und findet für mich nachdenkbare, beispielhafte Bilder, um das für uns manchmal so unglaubliche Geschehen am Ostermorgen und hier und heute bei Dir und mir zu beschreiben. Unfassbar ist das – unfassbar schön, dass wir auf(er)stehen und gehen – gerade da, wo wir am Ende sind – mit unserem Latein, unseren Nerven, unserer Geduld, unserer Kraft, unserer Fantasie, unsererm Vermögen... Ich wünsche es mir, dass Sie, Du, ich es erfahren, es wagen das zu denken und miteinander zu teilen! Wir dürfen uns mit Begrenzung und Vereinzelung nicht abfinden - das wird eine der Herausforderungen der Zukunft sein! Wir brauchen weiter die Lust und die Sehnsucht, das Leben miteinander zu teilen und zu gestalten. Man gewöhnt sich nach einem Jahr der Pandemie,so befürchten denke ich zu Recht manche Hirnforscher und Psychologen,an Abkapselung - Selbstgenügsamkeit. Aber die Botschaft Gottes an die Welt, Jesus Christus, sagt uns, dass wir Gott darin ebenbildlich sind, dass wir einander suchen, lieben. So hat Jesus gelebt und dieser Faden ist nicht abgerissen. Tod ist der radikale Abbruch von Beziehung. Ostern sagt: Nein! Und wir können miteinander auf(er)stehen und miteinander leben und mit Gott! Gesegnete Ostern

Ihre/Eure Pastorin Bettina Sender

 

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf der Seite. Einige davon sind essenziell, während andere uns helfen, die Seite weiter zu verbessern.