Nach dem Abriss der alten Pastoratsscheune und dem Neubau der Leichenhalle mit Garage und Wirtschaftsräumen wurde der Bau, bzw. Anbau eines Gemeindehauses beraten und beschlossen.Von vielen mit bedacht und geplant wurde es maßgeblich unter der Aufsicht von Günther Henningsen, Schörderup, errichtet und 1988 eingeweiht. Von nun an treffen sich hier die Menschen der Gemeinde in ihren Gruppen und Kreisen und ebenso auch Menschen aus der Nähe und Ferne zur Ruhe und Besinnung und zum Feiern. Nach dem im alten Toestruper Gasthof kein Beerdigungskaffee mehr stattfinden konnte, wurde das Gemeindehaus für diesen Zweck geöffnet und bietet dank des ehrenamtlichen Engagements einiger Frauen Zuflucht und Raum nach mancher Trauerfeier.2013 wurde das 25 jährige Bestehen des Gemeindehauses gefeiert, nachdem das durch Sturmschaden schwer beschädigte Haus instandgesetzt und renoviert worden war. Bei den Arbeiten zur Beseitigung des Sturmschadens wurde an der Westseite eine Tür eingebaut, damit man von dort aus direkt auf die danach angelegte Terrasse hinaustreten kann.